Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




01.12.2013 - Ottobeurer Jubiläumsbriefmarken erschienen


   Download

Der 29. Mai 1964 war Ausgabetag der Jubiläumsbriefmarke zur 1200-Jahrfeier der Deutschen Bundespost. Zur 1250-Jahrfeier gibt es zwar keine offizielle Ausgabe der Deutschen Post mehr, der Touristikausschuss stimmte jedoch am 7.11.2013 der Ausgabe von eigenen Postwertzeichen zu, die am 1. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt erstmals in den Verkauf gingen.

Nachdem es sich bei den beiden Marken (zu 45 und 58 Cent in Bögen à 20) gleichzeitig um einen Werbeträger für Ottobeuren handelt, trug die Gemeinde die Mehrkosten, sodass beim Kauf nur die tatsächlichen Portokosten anfallen. Anders als bei den beiden Marken, von denen am 14. Januar 2013 je 100 Bögen herausgegeben wurden, standen diesmal jeweils 500 Bögen zur Verfügung - und die außerdem mit der Option einer Nachauflage. Insofern war gesichert, dass alle Kaufinteressenten bedient werden konnten. Die neuen Marken mit zwei Luftbild-Motiven waren wiederum von Gemeinderat Helmut Scharpf ehrenamtlich entworfen und mit dem Touristikamt und der Abtei abgestimmt worden.

Der Verkauf begann am 1. Dezember um 14 Uhr in einem Sonderpostamt auf dem Weihnachtsmarkt (Bude 11 des Werbekreises). Es hatten sich bereits lange Schlangen gebildet, als Frau Scheurer als eine der ersten die begehrten Marken erhielt. Gedacht war an einen Verkauf durch die drei Bürgermeister Bernd Schäfer, Markus Albrecht und Otto Wanner. Der 1. Bürgermeister war leider erkrankt und anfangs half Touristikamtsleiter Peter Kraus noch mit aus.
Bis zum Ende des ersten Verkaufstages um 16 Uhr waren 280 Bögen der 58-Ct-Marke und 141 Bögen der 45-Ct-Marke verkauft worden. Aufgrund der zum 1.1.2014 bevorstehenden Portoerhöhung für Standardbriefe auf 60 Cent hatte die Deutsche Post angeboten, übrige Marken umzutauschen. Da die Wertstufe zu 58 Ct jedoch am 13.12. ausverkauft war, kam es nicht zum Umtausch, sondern gleich zu einer Nachbestellung. Die Marken zu 60 Ct - wiederum mit einer Auflage von 500 Bögen - gingen erstmals am 13.12.2013 in den Verkauf, der seit 2.12. in den Händen des Touristikamts liegt.

Rein theoretisch konnte man die Marken bereits am Sonntag, den 1.12. verwenden - dann aber nicht mit einer Stempelung in Ottobeuren. Erstagsbriefe (ETB bzw. FDC) mit dem Ottobeurer Tagesstempel waren erst tags darauf möglich. Von den gedruckten ETB wurden nur 15 Umschläge hergestellt, die sowohl mit den beiden neuen Marken, als auch mit der Marke von 1964 beklebt waren. Neben einigen Gefälligkeitstempelungen kam es auch zu sieben Bedarfsbriefen, darunter zwei an den neuen Abt Johannes. Das Gros der Stempelabdrücke ist leider schlecht leserlich, teils verschmiert. Der hier abgebildete Brief an den Abt wurde digital etwas nachgebessert.

Zur Markenausgabe von 1964 gibt es im Geschichtsprojekt eine eigene Seite (einschließlich der damaligen FDC). Auch zur Ausgabe vom 14.01.2013 wurde eine Seite eingerichtet.

Angekündigt waren die Marken in der Dezember-Ausgabe des Ottobeuren-Life. In der Tagespresse wollte man zum Verkaufsstart noch keinen Artikel platzieren, weil man sonst dem Ansturm auf die „Marke individuell“ - so die offizielle Bezeichnung - möglicherweise nicht mehr Herr geworden wäre. Die Memminger Zeitung berichtete am 03.12. mit einem kurzen Hinweis im Zusammenhang mit dem Weihnachtsmarkt sowie am 06.12.2013 mit einer großformatigen Abbildung der Marken „Als Botschafter in die ganze Welt hinaus“, während der Memminger Kurier vom 18.12. unter dem Titel „Jubiläumsmarken - Motive aus Ottobeuren jetzt auch mit 60 Cent erhältlich“ die neue Wertstufe als Aufhänger nahm. Beide Publikationen führten jeweils zu einem deutlich Anstieg der Nachfrage. Gemeinderat Scharpf musste darüber hinaus bundesweit auf Anfragen von Sammlern eingehen, die sich dem Sammelgebiet der individuellen Marken verschrieben haben.