Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




01.05.2014 - Mai-Scherz in Langenberg: Messe in der „neuen Kirche“


   Download

In Ottobeuren war in der Freinacht 2014 nicht viel los, auch auf dem Marktplatz gab es keine kreativen Gags. Das trübe Wetter und die Tatsache, dass bis auf zwei kurze Beiträge der Blasmusik auf der Maibaumwiese keine Live-Musik geboten wurde, lockten nur wenige Besucher nach draußen.

Im Ortsteil Langenberg hingegen gelang den Scherzbolden eine pfiffige Idee: Sie stellten neben der nach Attenhausen führenden Staatsstraße 2011 - gleich nach dem Abzweig Langenberg - ein großes Schild in die Wiese, das zum Besuch der „9-Uhr-Messe in der neuen Kirche“ einlud. 200 weiter südlich sah man dann auch tatsächlich einen Turm mit einer Kirchturmuhr, deren Zeiger auf 9 Uhr zeigte. Des Rätsels Lösung: Die Feuerwehr Guggenberg hatte am Ortsrand von Langenberg am 29.03.2014 gerade erst den Hebauf für das neue Feuerwehrgebäude gefeiert - und der Schlauchturm bot sich als Kirchturm geradezu an.

Die Freinacht vom 30.04. auf den 01.05. verlief in Bayern relativ ruhig. Überall dort, wo das Wetter nicht mitspielte, wurden gerade mal halb so viele Scherze verübt wie in Gegenden mit besserem Wetter. Übel mitgespielt wurde im Unterallgäu jedoch einem Hausbesitzer in Egg an der Günz, dessen Fassade mit Gülle bespritzt wurde und der jetzt einen Schaden von ein paar Tausend Euro zu beklagen hat. In Ottobeuren war in der Pater-Kaspar-Kuhn-Straße ein Kanaldeckel ausgehoben worden - eine unverantwortliche Dummheit. Der Scherz von Langenberg hingegen zeigt wahre Jux-Kunst - die aus Frechenrieden stammen könnte!

Nebenbei ein schönes Wiesenbild mit dem benachbarten Ortsteil Wetzlins (01.05.2014; Bilder: Helmut Scharpf).