Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




31.05.2014 - Einweihungsfeier des fertig umgebauten Lebenszentrums Ottobeuren


  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

   Download

2011 war der Umbau des östlichen Flügels fertig, am 31. Mai 2014 konnten die Umbaumaßnahmen nach drei Jahren und einem Jahr Baupause nun für den gesamten Gebäudekomplex abgeschlossen werden. Die beiden Geschäftsführer - das Ehepaar Alice und Olaf Roßbach - durchschnitten symbolisch ein rotes Band.

Es waren Festgäste sowie die gesamte Bevölkerung geladen. Es sprachen Olaf Roßbach, Einrichtungsleiter Kay Stölzle, der stellvertretende Landrat (und Bürgermeister von Mindelheim) Dr. Stephan Winter, Ottobeuens Bürgermeister German Fries, die Seniorenbeauftragte der Marktgemeinde Rita Mayer.
Als Geschenk überreichte Herr Stölzle stellvertretend für die gesamte Belegschaft ein Bild des hl. Raphael. Er gilt als Schutzpatron den Kranken und Alten.
Nach der Segnung des Hauses durch Pater Christoph Maria Kuen fanden Führungen statt, im Saal wurde ein selbstgedrehter Film gezeigt, für das leibliche Wohl war im Garten und im Speisesaal gesorgt. Von der Dachterrasse bot sich ein sensationeller Blick vom Konohof, über den Aggenstein bis über den Schelmenheider Wald.

Alice und Olaf Roßbach hatten das Haus 2009 übernommen. Es bietet jetzt 95 stationäre Pflegeplätze, eine Wachkomaabteilung für max. 10 Personen*, eine Tagespflege und darüber hinaus 26 barrierefreie Ein- und Zweizimmer-Wohnungen („Service-Wohnen für Rüstige“).

Die Redebeiträge von Olaf Roßbach und Kay Stölzle sind bereits abrufbar, weitere Informationen zum Haus und Bilder werden demnächst hier eingestellt! Die Internetpräsenz des Hauses finden Sie hier.

* Die Memminger Zeitung berichtete am 08.02.2014 (Neue Station für Wachkoma-Patienten). Einrichtungsleiter Kay Stölzle hatte das Konzept ausgearbeitet, geleitet wird die Station von Albione Elezaj. Der Bedarf sei groß; in Deutschland würden ca. 10.000 Menschen im Wachkoma liegen.